Der Wettbewerb
Tatort-Verein Drucken E-Mail

Tatort - Straßen der Welt e.V.Der Tatort-Verein setzt sich für benachteiligte Kinder und ihre Belange ein.
Wir wollen dabei helfen, dass auch Kinder, die auf sich allein gestellt leben müssen und Kinder aus armen Familien einen guten Start ins Leben bekommen. Dazu gehören ein liebevolles Zuhause und eine gute Schul- und Berufsbildung.

 

Ein Krimi mit Folgen


Die Gründung des Vereins „Tatort – Straßen der Welt e.V.“ geht auf die ungewöhnliche Geschichte eines ungewöhnlichen Fernseh-Krimis zurück.

Im April 1998 strahlte der Westdeutsche Rundfunk (WDR) einen Krimi der „Tatort“-Reihe aus, der durch die Arbeit des Vereins einen langen Nachhall hat – bis in die Gegenwart.

„Manila“ – geschrieben und inszeniert von Regisseur Niki Stein – thematisierte die Kindersex- und Menschenhandelsproblematik. Erstmals widmete sich damit ein deutscher Unterhaltungskrimi einem brisanten entwicklungspolitischen Thema und erntete damit ein breites Echo.

Im November 1997 begannen in Manila die Dreharbeiten. Das Filmteam war sehr beeindruckt von den dramatischen Lebensumständen in den Slums der Stadt, in denen gedreht wurde. Noch in Manila wurde die Idee geboren, eine Kinderrechtsorganisation ins Leben zu rufen, um Straßenkindern nachhaltig zu helfen und auch um präventiv tätig zu werden.
Zurück in Deutschland gründeten Anfang 1998 die prominenten Schauspieler, Mitarbeiter der Tatort-Crew und mitreisende Journalisten den Verein „Tatort – Straßen der Welt e.V.“.

Seither engagiert sich der Tatort-Verein überwiegend für Kinderprostituierte und Gefängniskinder in den Philippinen, unterstützt den Fairen Handel, und setzt in Deutschland Projekte zur Bildung für Nachhaltigen Entwicklung um. Unser Hauptpartner ist die Kinderrechtsstiftung PREDA.

Besuchen Sie unsere Website: www.tatort-verein.org

Tatort – Straßen der Welt e.V.

Boisseréestr. 3
50674 Köln
Tel.: 0221 / 9 123 045
Fax: 0221 / 9 123 044

Spendenkonto:
66 66 66
Sparda-Bank Köln eG
BLZ: 370 605 90